Die schönste Freude erlebt man immer da, wo man sie am wenigsten erwartet hat. – Antoine de Saint-Exupéry

Lymphdrainage

Das Lymphsystem ist ein parallel zum Blutkreislauf verlaufendes Gefäßsystem. Anders als der Kreislauf ist das Lymphsystem nicht in sich abgeschlossen, sondern beginnt blind im Gewebe, und mündet in das venöse System. Es gibt lymphatische Organe (Milz, Thymus, Blinddarm „Appendix“, Mandeln), Lymphknoten, die sich in den Beugen des gesamten Körpers befinden, und Lymphbahnen, Gefäße die im Aufbau einer Vene ähneln und über den ganzen Organismus verteilt sind.

Die Aufgabe des Lymphsystems ist in erste Linie die Entgiftung des Körpers, und die Bildung von Lymphozyten (Fresszellen). Einem sehr wichtigen Bestandteil des spezifischen Abwehrsystems.

In weiteren Sinne ist das Lymphsystem ein Transportweg für Substanzen, die der Körper nicht mehr benötigt, und in das venöse System übertragen werden sollen.

lymphdrainage-2Die Lymphknoten sind eine Art „TÜV“ für alle möglichen Stoffe. Sie werden geprüft, und Schadstoffe unschädlich gemacht, bevor diese den gesamten Organismus befallen können. Jeder der schon eine schwere Entzündung hatte kennt dieses System, denn die Knötchen sind dann geschwollen, und schmerzen etwas (ein gutes Beispiel sind Halsschmerzen bei einem grippalen Infekt). Die Lymphdrainage wurde maßgeblich von Emil Vodder in den 1960ern entwickelt, und wird seither profilaktisch eingesetzt, um einen besseren Zustand des Körpers zu erhalten. Ihn zu entgiften, zu entschlacken, und das Immunsystem anzuregen. Oder auch um auf Anordnung eines Arztes Ödeme (Wasseransammlungen) und/oder nach einer OP zu behandeln. Obwohl sie eine medizinische Massagebehandlung ist, fühlt sich die Lymphdrainage sehr angenehm an, und verursacht keinerlei Schmerzen.

lymphdrainage-3Die Lymphbahnen liegen direkt unter der Haut, dadurch gehört diese Anwendung zu den sanftesten Massagearten die es gibt. Sie ist bestens zur Entspannung geeignet, denn sie beeinflusst das Nervensystem, und spricht den Parasympathikus an; der Teil des Nervensystems, der unter Anderem Entspannung steuert, und dessen Stimulation einschläfernd wirkt, wodurch die Lymphdrainage ein guter Einstieg für ein Nickerchen ist. Die Massage erfolgt durch sehr sanfte Griffe an der Oberfläche der Haut. Es gibt keine „tiefe“ Lymphdrainage. Trotz ihrer Sanftheit ist ihr Nutzen hervorragend, und sie entfaltet ausgesprochene Wirkung am Körper. Dabei dient die Lymphdrainage auch der Schönheit, denn mit ihr lassen sich Tränensäcke reduzieren, und Cellulite besonders gut behandeln. Einzigartig ist bei der Lymphdrainage, dass man meist entscheiden muss, welcher Teil des Körpers behandelt werden soll. Eine Lymphdrainage am gesamten Körper ist zwar durchaus machbar, nimmt aber entsprechend viel Zeit in Anspruch. Diese Massage ein echter Beitrag zur Gesunderhaltung, und eine tolle Art sich zu entspannen.