Was nach eigener Erfahrung und Untersuchung mit deiner Vernunft überein stimmt und zu deinem eugenen Wohle und Heile. Wie zu dem aller anderen Wesen dient, das nimm als Wahrheit an und lebe danach. Gautama Buddha

Schröpfen – Wirkung aus Aller Welt

Diese Massagetechnik entfernt nicht nur schuppige Haut. Auch Gifte und Schlacken werden über den Schweiß und die Poren ausgeschieden. Ihr Körper wird gereinigt und der Lymphfluss verbessert. Ödeme werden reduziert und Ihre Muskeln bleiben geschmeidig. Adhäsion und Fibrose gehen zurück. Die Organe werden stimuliert und Energieblockaden gelöst. Ihr Kreislauf wird allgemein gestärkt und damit Ihr gesamter Körper.

Alle drei Arten des Schröpfens werden bereits seit Jahrhunderten in vielen Kulturen der Erde genutzt. Minimale Eingriffe die einen großen Dienst an der Gesundheit leisten.

Die Schöpfbehandlung

Das Schröpfen ist eine bewährte Methode zur Schmerzbehandlung und für den Aderlass. Es gibt drei verschiedene Behandlungsweisen.

schroepfbehandlung-11. Die Schröpfkopfmassage dient Ihrer wohltuenden Muskelentspannung. Die Schröpfgläser werden auf Ihrer Rückenmuskulatur angebracht, und mit langsamen Bewegungen gezogen. Dabei lösen sich Muskelblockaden in der Tiefe. Knötchen und Faszien werden aufgelockert, und die Durchblutung der Rückenmuskulatur angeregt. Auch die Durchblutung der Haut wird stimuliert, und diese zugleich entgiftet und gereinigt. Ihr Körper fühlt sich angenehm warm an, und Sie können wunderbar entspannen.

schroepfbehandlung-22. Das trockene lokale Schröpfen hilft Ihrem Körper Schlacken und Gifte über die Haut auszuscheiden. Es kann Ihre Schmerzen lindern, falls diese in Zusammenhang mit schlecht durchblutetem, oder im Stoffwechsel gestörtem Gewebe stehen. Und diese  Art des Schröpfens kann über den Nervenreiz an der Haut und in der Muskulatur günstig auf Ihre inneren Organe einwirken.

schroepfbehandlung-33. Das blutige lokale Schröpfen ist eine Art Aderlass an der Hautoberfläche. Falls Sie unter brennenden, ziehenden Schmerzenleiden, oder unter stark geröteter Haut (Blutfülle), kann Ihnen diese Behandlung wahrscheinlich Linderung verschaffen. Durch das blutige Schröpfen fordern Sie Ihren Körper gezielt dazu auf frisches Blut herzustellen. Durch sanfte lokale Reizung des Nervensystems wird Ihr Stoffwechsel angeregt, und Ihr Immunsystem aktiviert.

Geschichte der Schröpfen

Behandlungsmethoden gegen Schmerz die auf Dehnung von Gewebe basieren gibt es seit langer Zeit und in vielen verschiedenen Kulturen. Das Schröpfen wurde schon im Alten Ägypten praktiziert. Es wird in den Schriften des Hippokrates erwähnt und vom griechischen Volk bereits im vierten Jahrhundert vor Christus angewandt. Es gibt auch Hinweise solcher Behandlungen aus dem alten Russland, Arabien und Marokko.
In früher Zeit wurden getrocknete Kürbisse zum Schröpfen verwendet. Aus vielen Regionen der Welt bezeugen Aufzeichnungen und zum Teil Jahrtausende alte Funde von unterschiedlichen Sauginstrumenten die Kreativität der Menschheit in der Heilkunst. Zum Beispiel Stücke aus bearbeitetem Büffelhorn, die in einer sehr frühen Variante des Schröpfens von amerikanischen Ureinwohnern verwendet wurden.

Im Mittelalter war das Schröpfen sehr weit verbreitet. Auch Hildegard von Bingen machte ausgiebig Gebrauch davon. Aus Mangel an anderen medizinischen Möglichkeiten wurde das Schröpfen gegen fast jede Krankheit eingesetzt. Die Menschen vermuteten eine magische Wirkung durch das Bluten als Verbindung des Inneren des Körpers mit der der äußeren Welt. Heute ist klar, dass der Erfolg der Therapie darauf basiert, dass sich durch eine lokale Blutung mehr Immunzellen in der Körperregion sammeln, und dann zum Beispiel Entzündungen bekämpfen. Der zweite Effekt ist, dass der Organismus durch den Blutverlust dazu angeregt wird frische Blutzellen zu produzieren.

Die trockene Form des Schröpfens wirkt durch die Lockerung der Triggerpunkte und die lokale Entschlackung des Gewebes.

Mit dem Schröpfen behandelt die Therapeutin einen Muskel, und nicht das Gefäß.

Paracelsus berichtet vom Schröpfen im ersten Jahrhundert nach Christus. Er empfiehlt die Behandlung bei chronischen Krankheitsverläufen und bei akutem Fieber. Darüber hinaus kennt er noch weitere Anwendungsmöglichkeiten für die Saugnäpfe.

In Europa und Asien wurden unterschiedliche Methoden des Aderlass entwickelt, und aus heutiger Sicht sowohl richtig als auch falsch verwendet. In Europa war zuerst das ausbluten über einen Schnitt in die Venen eine verbreitete Praxis. In Asien war es üblich eine Blutung über die erweiterten Kapillaren durch Schröpfen herbeizuführen. Später wurden in Europa vorzugsweise Blutegel eingesetzt. Alle diese Vorgehensweisen können auch heute nützlich sein, wenn sie angebracht sind und richtig angewandt werden. Heute ist das Spenden von Blut üblich. Woraus nicht nur der Patient der das Blut benötigt einen Nutzen zieht, sondern auch der Spender von den positiven Effekten des kontrollierten Blutverlustes profitiert.

Die Saugnäpfe der Traditionellen Chinesischen Medizin können das Blut von Giftstoffen aus Nahrungsmitteln oder anderen Schadstoffquellen reinigen. Stagnierendes Blut wird in dieser Heilkunst als Ursache für Krankheiten angesehen die durch das blutige Schröpfen beseitigt werden können.

Die Schröpfgläser werden zur Linderung von Muskelschmerzen eingesetzt. Zur Verbesserung des Kreislaufs. Gegen Rückenschmerzen, Bauchschmerzen und Bluthochdruck. Sogar Cellulite und Fettpölsterchen können durch Schröpfen zurückgebildet werden. Und viele weitere Beschwerden und Krankheiten.
Durch eine zielgerichtete Kombination mit anderen Therapien kann die Wirksamkeit der Schröpfbehandlung gesteigert werden.

Schröpfen ist ein sanfter regulierender Eingriff mit vielen positiven Effekten für Ihre Gesundheit!

In Europa und Asien wurden unterschiedliche Methoden des Aderlass entwickelt, und aus heutiger Sicht sowohl richtig als auch falsch verwendet. In Europa war zuerst das ausbluten über einen Schnitt in die Venen eine verbreitete Praxis. In Asien war es üblich eine Blutung über die erweiterten Kapillaren durch Schröpfen herbeizuführen. Später wurden in Europa vorzugsweise Blutegel eingesetzt. Alle diese Vorgehensweisen können auch heute nützlich sein, wenn sie angebracht sind und richtig angewandt werden. Heute ist das Spenden von Blut üblich. Woraus nicht nur der Patient der das Blut benötigt einen Nutzen zieht, sondern auch der Spender von den positiven Effekten des kontrollierten Blutverlustes profitiert.

Die Saugnäpfe der Traditionellen Chinesischen Medizin können das Blut von Giftstoffen aus Nahrungsmitteln oder anderen Schadstoffquellen reinigen. Stagnierendes Blut wird in dieser Heilkunst als Ursache für Krankheiten angesehen die durch das blutige Schröpfen beseitigt werden können.

Die Schröpfgläser werden zur Linderung von Muskelschmerzen eingesetzt. Zur Verbesserung des Kreislaufs. Gegen Rückenschmerzen, Bauchschmerzen und Bluthochdruck. Sogar Cellulite und Fettpölsterchen können durch Schröpfen zurückgebildet werden. Und viele weitere Beschwerden und Krankheiten.
Durch eine zielgerichtete Kombination mit anderen Therapien kann die Wirksamkeit der Schröpfbehandlung gesteigert werden.

Schröpfen ist ein sanfter regulierender Eingriff mit vielen positiven Effekten für Ihre Gesundheit!